Arbeitsglück & Lebens(t)raum


Zu Besuch bei Christine Fila, der "Kleidermacherin" aus Lorch - Rundum Nähservice.


Zwischen Stoffen, Spitzen und Garn fühlt sich Christine Fila fantastisch, ­ ganz egal, ob sie gerade in ihrem Laden oder in der Werkstatt ist, in der die Nähmaschine stundenlang rattert. Sie trägt ihre eigenen Kreationen, liebt die Farbe Grün und ist Expertin für den Materialmix und vielfältige Näharbeiten.

 

Eine Vielzahl von Eigenkreationen, vom schlichten Rock bis hin zum eleganten Kleid , Schürzen, Taschen oder ihre farbenfrohen Schals präsentiert sie in Ihrem kleinen Laden mitten in Lorch. "Rundum Nähservice" heißt ihre Nähwerkstatt.

 

Auch Änderungen an Brautkleidern oder das Kürzen von Hosen übernimmt sie gerne. Besonders liebt sie aber das Entwerfen von Kleidungsstücken mit verschiedensten Materialien.

 

Sie berät ihre Kunden in Sachen Stoff und Passform und es ist ihr wichtig, dass das Kleidungsstück am Ende hundertprozentig sitzt.


In ihrer Werkstatt findet sich ein riesen Fundus an Garnen, Spitzen, Bändern, Schnittmustern, Zeitschriften, Stoffen und Stoffresten, aus denen je nach Lust und Laune verschiedenste Kreationen entstehen. Christine Fila liebt, was sie tut und sie liebt die Spontanität. Selbstbewusst und strahlend sagt sie: „Ich lebe da meinen Traum.“

 

Auf unsere Frage, ob Sie nach Mailand will, antwortet sie schlicht, „Nein, ich bleibe hier.“

Gern will sie mehr spezielle Aufträge mit „Liebe zum Detail“ entwerfen und nähen. Die Gestaltung und das Nähen sind ihr persönlicher Lebenstraum & ihr Arbeitsglück. Es hat jedoch 34 Jahre gedauert bis sie sich ihren Lebenstraum erfüllte, erzählt sie freudig.

 

Ihre Schaffenswelt ist ihre Werkstatt getrennt von Ihrem Laden in der Innenstadt. In ihrem Laden berät sie ihre Kunden, die zwischenzeitlich sogar von Stuttgart anreisen. Bezahlbar soll ihre Mode sein und perfekt passen. Sie ist authentisch und berät ganz ehrlich, mit einem charmanten Lächeln. „Die Trennung von Laden, Werkstatt und zu Hause ist mir wichtig.“ beschreibt sie.

 

In ihrer Werkstatt kann Christine Fila in Ruhe und mit dem fast meditativen Rattern der Nähmaschine auf Nadel, Naht und den Stoff, konzentriert arbeiten.


„Eigentlich war der Laden schon vermietet, da habe ich die Eigentümer überzeugt, dass meine Nähwerkstatt die Innenstadt belebt und konnte am gleichen Abend den Mietvertrag unterschreiben“ erzählt sie stolz und lacht herzhaft. Sie hat Recht behalten. Seit nunmehr sechs Jahren präsentiert sie in dem alten Fachwerkhaus ihre vielfältigen Kreationen. „Ich liebe uralte Häuser, daher passt dieser Laden perfekt.“

 

Ihre 3 wichtigsten Arbeitsutensilien, die raumlos sind: Nähmaschine (die auch in Urlaub mit darf), Schere, Stoff.